Termine für Hospizbegleiter 1. Halbjahr 2019

Termin Thema Ort
Mittwoch, 10.04.19,
18.00 Uhr

Besichtigung des Krematoriums Eggenfelden

Gewerbegebiet Mitterhof 56

Krematorium, Gewerbegebiet Mitterhof 56
Mittwoch, 08.05.19,
19.00 Uhr

Begleiter - Treffen

Besprechung der Begleitungen

Altes Rathaus EG
Mittwoch, 05.06.19,
19.00 Uhr

Begleiter - Treffen

Film: "Illusion Tod - Jenseits des Greifbaren II"
(ewiges Bewusstsein aus wissenschaftlicher Sicht?

Altes Rathaus EG

 

 

Trauerarbeit

Unser Angebot ist es, Menschen auf ihrem Weg zum Sterben zu begleiten  und deren Angehörige zu entlasten!

 

Eine junge Krankenschwester lag im Sterben. Sie stellte fest, dass ihre Freundinnen und Kolleginnen im Krankenhaus ihr Zimmer mieden. Sie schrieb ihnen einen Brief, in dem sie sie offen darauf ansprach:


"Ich spüre Eure Furcht, und Eure Angst steigert die meine. Warum habt Ihr Angst? Ich bin es doch, die stirbt! Ich weiß, dass Ihr Euch unsicher fühlt, dass Ihr nicht wisst, was Ihr sagen und was Ihr tun sollt. Aber glaubt mir, bitte: Wenn Ihr euch einfach um mich kümmert, könnt Ihr nichts verkehrt machen. Kümmert Euch einfach nur um mich. Das ist wirklich das, wonach wir verlangen. Vielleicht fragen wir nach dem Warum und Wozu, aber wir erwarten in Wirklichkeit gar keine Antwort. Lauft nicht weg! Wartet! Alles, was ich will, ist nur, dass jemand da ist, um meine Hand zu halten, wenn ich es brauche. Ich habe Angst. Für Euch ist der Tod vielleicht schon zur Routine geworden, aber für mich ist er etwas Neues. Ich bin zwar für Euch kein Einzelfall, aber ich selbst bin noch nie gestorben. Für mich ist das Erstmalige etwas Einmaliges. Ihr flüstert Euch zu, dass ich noch so jung bin; wenn aber jemand stirbt, ist er dann wirklich noch jung? Es gibt so viel, worüber ich mit Euch sprechen möchte. Wenn wir doch nur ehrlich sein könnten! Wenn Ihr euch um mich kümmert, verliert Ihr dann wirklich so viel von Eurem beruflichen Ansehen, etwas dadurch, dass Ihr mit mir weinen würdet? Einfach nur von Mensch zu Mensch? 

Dann wäre das Sterben nicht so schwer."

aus: Werner Schweidtmann, Menschen begegnen dem Tod
Verlag am Eschbach

 


 

Wir besuchen Schwerkranke und ihre Angehörigen zuhause und in den Krankenhäusern, führen Gespräche mit ihnen, hören ihnen zu, lesen vor, sind einfach da.

Wir begleiten auch über den Todesfall hinaus die Angehörigen in der oft sehr schweren Trauerzeit.
Mit den Sozialstationen, ambulanten und stationären Pflegediensten, den Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten arbeiten wir zusammen.

Für Sie bedeutet das:

Wir haben einen Bereitschaftsdienst auf der Palliativstation  eingerichtet. Wir ersetzen keine Haushaltshilfe und keinen Pflegedienst!


Bereitschaftsdienst auf der Palliativstation

Auf der Palliativstation im Krankenhaus Pfarrkirchen stehen Ihnen unsere HospizhelferInnen ebenfalls zur Seite und stehen auch für Informationen zur Verfügung.

Kontakt Palliativstation Pfarrkirchen: 08561/981-94500


Vollmacht, Betreuungsverfügung u. Patientenverfügung
Kostenlose Beratung auf Spendenbasis

Für  die Beratung bei Patientenverfügung, Vollmacht und Betreuung 
stehen Ihnen zur Verfügung:

Silvia Rembeck, Ines Verena Zienert, Waltraud Kovacevic, Anton Nußbaumer, Sieglinde Michalski und Irene Holfelder
Telefon: 08571-92 20 77 oder 
Mobiltelefon: 0170 / 214 40 40

Es wird empfohlen, das Formular des Bayer. Justizministeriums für die Vorsorgevollmacht zu beziehen: im Buchhandel für 3,90 € beim Verlag C.H. Beck oHG oder unter www2.justiz.bayern.de


Bankverbindung:
Volks- und Raiffeisenbank Rottal-Inn eG
IBAN:                                                        DE 84 7406 1813 0000 029165
BIC:                                                          GENODEF1PFK